Fliesenbordüre

Fliesenbordüre

Fliesenbordüre

 

Eine Form von keramischen Fliesen und Fliesenbordüren existiert seit mehr als 25.000 Jahren.

Fliesen wie wir Sie kennen gab es schon 4.700 v. Chr. in Ägypten, während Glasfliesen ca.2.500 v. Chr. Populär waren. In England wurden im Jahre 2004 Massen von römischen Dachziegeln entdeckt, die darauf hindeuten, dass große römische Gebäude ein Teil dieser bedeutenden Landschaft gewesen sind, als die Eisenzeit vor etwa 2000 Jahren der Römerzeit Platz machte.

Fliesenbau in der mittelalterlichen Periode war mit Klöstern und Palästen verbunden. Potters reisten um das Land mit lokalen Tonen und feuern sie vor Ort. Die Fliesen wurden handgefertigt, indem sie den Ton und die Schneidstücke in Form verformen. Die einzige mechanische Hilfe war eine hölzerne Form, die in Relief gemeißelt wurde, die ein Muster auf der Tonplatte eindrang. Die Platte würde getrocknet und der Eindruck mit weißem Pipe-Lehm abgelegt. Nach weiterem Trocknen würde das Flach gerissen. Eine Glasur von Blei-Erz wurde auf die Oberfläche gestreut und die Fliesen wurden dann gefeuert. So wurden Fliesen und Fliesenbordüren im 12. bis zum 16. Jahrhundert hergestellt. Diese Geschicklichkeit verschwand mit der Auflösung der Klöster und wurde erst in der viktorianischen Ära des 19. Jahrhunderts wiederbelebt.

Als Ergebnis der industriellen Revolution traf die Herstellung von Wand- und Bodenfliesen und Fliesenbordüren in der viktorianischen Ära einen Höhepunkt. Bei der Herstellung der Fliesen begann die Massenproduktion und die Fliesen wurden in vielen öffentlichen Gebäuden, Kirchen, Geschäften und Häusern für ihre funktionalen Eigenschaften und dekorative Wirkung verwendet, in Badezimmer oder Küche. Viktorianische Töpfer hatten eine große, billige Arbeitskraft. Infolgedessen wurden viele Experimente in der Fliesenfertigung durchgeführt, ein Großteil der Arbeit wurde von Hand gemacht. Die dekorierten Wandfliesen und Bordürenfliesen wurden im letzten Jahrhundert allgemein genutzt.

Mitte des 18. Jahrhunderts führte die Einfuhr von handbemalten glasierten Fliesen aus Holland zu ihrer Nachahmung durch englische Lieferanten, wenn auch in kleinem Maßstab. Dies führte wiederum zu der spektakulären Zunahme der Fliesenproduktion im frühen bis mittleren 19. Jahrhundert eines Porzellanherstellers, der die energetische Fliesenherstellung wiederbelebte und den Prozess der Staubpresse entwickelte, der die häufigste moderne Herstellungsmethode ist.

Als die Massenproduktion von Fliesen und Fliesenbordüren in der viktorianischen Ära entwickelt, so dass ihre zunehmende Billigkeit und Leichtigkeit der Installation in allen Bereichen der Häuser führte zu einer konstanten und wachsenden Nachfrage. Eine umhüllende Fliese oder Bordürenfliese wird durch die Kombination einer einfachen Tonziegel mit der Füllung eines Bereichs erzeugt, der durch das Stanzen eines Eindrucks auf der Fliese mit flüssigem Ton einer kontrastierenden Farbe gebildet wird und dann zum Abfeuern der beiden Tone.

So wurde der Prozess, der im Mittelalter bei der Auflösung der Klöster verloren wurde, wiederbelebt. Die frühen Fliesen und Fliesenbordüre, die produziert wurden, führten die Tradition der Fliesen, die in Kirchen installiert werden sollten fort. Aber bald auch wurden Entwürfe, die für öffentliche Gebäude und Häuser geeignet waren, in einer Zeit der Eintritt der rivalisierenden Hersteller den Umfang und die Vielfalt der Fliesen, die der Öffentlichkeit angeboten wurden, erweitert hatte. Fliesen und Bordürenfliesen wurden nun in technologisch fortgeschrittenen Formen mit bis zu sechs verschiedenen Farben produziert.

Anfang des Jahrhunderts als Fliesenböden, die an vielen königlichen und aristokratischen Orten installiert wurden, aber nur von denen die es sich leisten konnten.

Ein populärer Bereich für geometrische Fliesen und Fliesenbordüren in einem Mittelklasse-Zuhause war die Halle und die billigere Kachel war vorgesehen für weniger wichtigen Bereichen wie die Küche und das Bad und in Bereichen die am meisten Verschleiß hatten.

Die sehr modischen Fliesen, die heute für den Einbau in Küchen angeboten wurden, hätten in der viktorianischen Ära als völlig unangemessen angesehen.

Im Gegensatz dazu war der häufigste Bereich mit dekorativen und daher teureren Fliesen und Fliesenbordüren der Kamin. Die Künstler wurden häufig eingesetzt, um Entwürfe zu liefern die exklusiv für Empfangsräumen und Badezimmer verwendet wurde.